Reisen in Coronazeiten. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Sicher und sorgenfrei buchen in Coronazeiten
Sofern für Ihren gebuchten Reisezeitraum ein deutschlandweites bzw. landesweites Beherbergungsverbot aufgrund von COVID-19 gilt, kann Ihre Buchung kostenfrei storniert oder umgebucht werden. Ansonsten gelten die regulären Stornierungsbedingungen des Vermieters. Diese erhalten Sie mit Ihrem Angebot. Wir bieten Ihnen bei Buchung zudem eine preiswerte Reiserücktrittsversicherung mit Corona-Schutz an (Stiftung Warentest Testsieger). Zudem ist ein kontaktloser Aufenthalt, eine kontaktlose Zahlung und Schlüsselübergabe in fast allen Unterkünften möglich.

Beherbergungsverbot
Aktuell gilt bis voraussichtlich 11.05.2021 ein Übernachtungsverbot zu touristischen Zwecken. Daher können in diesem Zeitraum nur beruflich oder schulisch notwendige Buchungen erfolgen.

Testpflicht von Gästen bei Beherbergung
Die zulässige Beherbergung ist nur für solche Personen zulässig, die bei der Anreise über ein tagesaktuelles negatives COVID-19-Schnell- oder Selbsttest-Ergebnis (24 h gültig) verfügen. Ein Nachweis ist am Tag der Anreise beim Vermieter zu erbringen. Unter diesem Link finden Sie Hinweise, welche Anforderungen vom Verordnungsgeber an den Nachweis und die Dokumentation gestellt werden: https://www.ihkzuschwerin.de/recht/recht-hinweise-zum-corona-virus/testpflichten-in-gewerben-5086528

Maßnahmen der Bundesregierung

Liebe Gäste, hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Situation mit weiterführenden Informationen und Kontaktadressen.

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern hat erneut umfassende Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, die ab Montag, den 19. April 2021, bis voraussichtlich 11. Mai 2021 in Mecklenburg-Vorpommern gültig sein werden. Die aktuelle Verordnung und Änderungen der Corona-LVO M-V finden Sie hier.

Folgende Schutzmaßnahmen sind zu beachten:

  • Kontaktbeschränkungen:
    Private Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit und in geschlossenen Räumen sind nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und einer weiteren Person zulässig, Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet. Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Lebensgefährten, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben, gelten als ein Hausstand.
  • Bei engeren und längeren Kontakten zu anderen Personen, insbesondere in geschlossenen Räumen, beim Einkaufen, in Bussen und Bahnen sowie auf festgelegten öffentlichen Plätzen besteht die Pflicht, OP-Masken oder FFP2-Masken zu tragen.
  • Tourismusstopp: Hotels, Gasthöfe, Pensionen und andere touristische Betriebe ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken und für Besuche der Kernfamilie zu beherbergen. Gebuchte Urlaubsreisen können somit nicht angetreten werden.
  • Personen mit einem Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern dürfen weiterhin anreisen. Vorübergehend werden in der nächsten Zeit auch Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern zur Nutzung von Zweitwohnsitzen und Dauercampingplätzen nicht möglich sein. Gleiches gilt für Grundstückseigentümer, Kleingartenpächter, Bootseigner sowie Vertragsinhaber von Dauerverträgen für Ferienwohnungen und Hausboote aus anderen Bundesländern. Hierfür wie für diejenigen, die sich bereits im Land befinden, gibt es eine Übergangsfrist bis einschließlich 23. April 2021.
  • Auf private Reisen und Verwandtenbesuche in und nach Mecklenburg-Vorpommern sollte verzichtet werden, wenn keine dringende Notwendigkeit besteht. In jedem Falle ist nur ein Besuch der Kernfamilie (Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern, Geschwister, Enkel, Urenkel, Großeltern und Urgroßeltern), auch von im selben Haushalt lebenden Personen erlaubt, wenn diese mit ihrem Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet sind. Beachtet werden müssen allerdings die Kontaktbeschränkungen. Familienbesuche aus anderen Bundesländern sind ebenso nur innerhalb der Kernfamilie möglich.Ab einem 7-Tage-Inzidenzwert von mehr als 200 im besuchten Landkreis ist laut aktueller Quarantäneverordnung bei Rückkehr nach Mecklenburg-Vorpommern eine Quarantänepflicht einzuhalten. Ebenso besteht eine Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt. Ausgenommen sind dienstliche Reisen, Besuche bei der Kernfamilie, Besuche aufgrund eines geteilten Sorgerechts oder Umgangsrechts oder ein Aufenthalt in der Haupt- oder Nebenwohnung.
  • Ausflüge innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns: Besondere Schutzregeln (z. B. verschärfte lokale Einreise- und Ausgangsbeschränkungen) gelten, wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt zum Hochrisikogebiet mit mehr als 150 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen wird. Ansonsten gibt es keine Beschränkungen für Ausflüge innerhalb des Bundeslandes. Beachtet werden müssen allerdings die Kontaktbeschränkungen.
  • Schließung von Gastronomiebetrieben: Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden ebenfalls ab dem 2. November geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von nicht öffentlich zugänglichen Kantinen.
  • Öffnungen und Schließungen von Freizeiteinrichtungen: Die Außenbereiche von Zoos, botanischen Gärten sowie Tier- und Vogelparks sind für Besucher geöffnet. Museen und Ausstellungen werden geschlossen. Bibliotheken bleiben für den Leihbetrieb geöffnet. Theater, Kinos, Freizeitparks, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Fitnessstudios bleiben jedoch weiterhin geschlossen. Bei allen Besuchen müssen weiterhin die Hygiene- und Sicherheitsregeln beachtet werden.
  • Veranstaltungen: Veranstaltungen, die der Unterhaltung (Konzerte, Lesungen, Theater, etc.) dienen, sind komplett untersagt. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.
  • Einzelhandel: Der Einzelhandel wird weitgehend geschlossen. Für die Grundversorgung geöffnet bleiben Einzelhandel mit überwiegendem Sortiment für Lebensmittel, Wochenmärkte, Direktvermarkter für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Blumenläden, Tierbedarfsmärkte, Gartenmärkte, Baumärkte sowie der Großhandel; Reformhäuser, Babyfachmärkte, Optiker, Hörgeräteakustiker, Futtermittelmärkte sowie Buchhandlungen. Alle geschlossenen Bereiche des Einzelhandels können Abhol- und Lieferdienste anbieten.
    Das Einkaufen mit Termin und Test entfällt.Körpernahe Dienstleistungen: Die körpernahen Dienstleistungen wie Kosmetikstudios müssen wieder schließen. Geöffnet bleiben die Friseure. Voraussetzung für einen Friseurbesuch ist weiter die Vorlage eines aktuellen Schnelltest aus der Apotheke, einem Testzentrum oder einer anderen Teststelle (nicht älter als 24 Stunden) oder ein Selbsttest vor Ort. Auch medizinisch, therapeutisch oder pflegerisch notwendige Behandlungen, beispielsweise der Fußpflege, bleiben weiter möglich.

    Bei allen Besuchen müssen die Hygiene- und Sicherheitsregeln beachtet werden. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrem Geschäftsbesuch.

(Stand 18.04.2021, Quelle der Informationen: www.auf-nach-mv.de)

Menü