Buchungen in Coronazeiten. Bitte beachten Sie folgende Hinweise für Ihren Urlaub:

(Stand 21.10.2020)

1. Anreisen nach Mecklenburg-Vorpommern aus Deutschland
Die Einreise nach und der Aufenthalt zu touristischen Zwecken (= Urlaubsreisen) in MV sind gestattet.
Erfolgt die Anreise aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, die laut RKI als Risikogebiet eingestuft ist, wird die Anreise verwehrt, wenn die Reisenden Symptome einer Coronaerkrankung aufweisen bzw. Gäste mit Symptomen müssen sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben. Zusätzlich ist von Reisenden aus Risikogebieten der Nachweis für die verbindliche Buchung für eine Übernachtung in einem Beherbergungsbetrieb zu erbringen. Ein Coronatest ist nicht erforderlich.

Die Risikogebiete werden durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundeministerium des Innern, für Bau und Heimat eingestuften und vom Robert Koch-Institut veröffentlicht:

  • Risikogebiete der Landkreise finden Sie hier.
  • International ausgewiesene Risikogebiete finden Sie hier

Anreisen ohne Übernachtung in MV (= Tagesreisen) sind nur für Bewohner aus Landkreisen und kreisfreien Städten erlaubt, die laut RKI nicht als Risikogebiet eingestuft sind.

2. Anreisen nach MV aus dem Ausland
Reisende, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern zu einem beliebigen Zeitpunkt in einem Risikogebiet im Ausland aufgehalten haben, greift die Quarantäneverordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Gäste müssen sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben.

Die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde kann die Quarantäne von Reisenden aus Risikogebieten im In- und Ausland zu einem früheren Zeitpunkt beenden. Dies setzt voraus, dass für den Reisenden ein negatives Ergebnis eines Coronatests (molekularbiologischer Test) vorliegt und dieses erste Testergebnis durch eine erneute Testung nach 5 bis 7 Tagen verifiziert wird. Die Zeit zwischen beiden Test muss der Reisende in Quarantäne verbringen.

Von der Quarantänepflicht nicht betroffen sind Personen, die lediglich durch ein besonders betroffenes Gebiet/Risikogebiet durchgereist sind.

3. Bei touristischen Anbietern gelten landesweite Schutzstandards. So wird eine kontaktlose Bezahlung empfohlen. In der Gastronomie sind Tische in der Regel vorab zu reservieren, pro Tisch sind maximal 10 Personen zugelassen und es gilt eine Pflicht zur Erfassung der Kontaktdaten einer Hauptperson. Bei Freizeitaktivitäten sollte wenn möglich die eigene Ausrüstung (z. B. Neoprenanzüge, Schuhe, Golf- und Tennisschläger) genutzt werden.

4. Bitte informieren Sie sich vorab über Corona-bedingte Abläufe und eventuelle Einschränkungen in Ihrem Urlaubsort.

5. Für Übernachtungen in Hotels, in Ferienunterkünften, auf Booten, auf Campingplätzen etc. und Aufenthalte in touristischen Einrichtungen gelten die aktuellen kontaktbegrenzenden Maßnahmen.

6. Es ist ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern einzuhalten (z. B. an der Rezeption, im Wartebereich, auf Fluren, in gemeinschaftlich genutzten Räumen, an Stränden).

7. In Zweifelsfällen, bei denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann (z. B. bei engen Wegen, im Fahrstuhl, bei Einweisungen und Übergaben von Ausrüstung/Leihmaterial), sollten Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden.

8. Im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel ist ein Mund-Nase-Bedeckung Pflicht.

9. In allen touristischen Bereichen sind die allgemeinen Hygienemaßnahmen einzuhalten (z. B. regelmäßiges Händewaschen, Nies- und Hust-Etikette, regelmäßiges Lüften genutzter Räume).

10. Wenn vor Ort Krankheitssymptome des Coronavirus auftreten, wenden Sie sich bitte an das örtliche Gesundheitsamt in der von Ihnen bereisten Region oder rufen Sie den bundesweiten Patientenservice unter 116 117 an.

Bitte beachten Sie die Hinweisschilder vor Ort und folgenden Sie den Anweisungen des Personals. Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Verordnung des Landes.

danke fürs Mitmachen!

Gunnar Schlutt

(Quelle der Informationen: www.auf-nach-mv.de)

Menü